Räuchermischungen rauchen

Ach herrje, eigentlich sind die Produkte, die man heutzutage unter der Bezeichnung Räuchermischungen erwerben kann, nicht zum Rauchen gedacht. Manchmal handelt es sich bei Räuchermischungen offiziell auch um Pflanzendünger oder Auto-Düfte, wer würde so etwas denn überhaupt rauchen wollen. Nun ja, in der Realität ist den Leuten klar worum es geht und das es sich bei beim Räuchermischungen rauchen um eine form des Missbrauchs handelt. Man verwendet das Produkt für einen Zweck, für den es eigentlich überhaupt garnicht vorgesehen ist.

Ziemlich überspitzt könnte man es mit dem Schnüffeln von Klebstoff vergleichen. Hier wird ein Produkt, das zum Verkleben diverser Gegenstände produziert wird, missbräuchlich zur schädlichen Rauschdroge umfunktioniert. Zugegegen, die Angelegenheiten Räuchermischungen rauchen und Klebstoff schnüffeln liegen nicht auf einem vergleichbaren Niveau. Dies liegt allein schon daran, dass man objektiv betrachtet davon ausgehen muss, dass die Räuchermischungen nur zur Tarnung als Auto-Duft, Pflanzendünger oder ähnliches verkauft werden.

Dennoch, glauben wir den Produktdeklarationen einfach einmal und gehen weiterhin davon aus, dass Räuchermischungen rauchen eine Form des Missbrauchs ist. Hierbei muss man allerdings differenzieren, da es eine Vielzahl verschiedener Formen gibt, Räuchermischungen zu rauchen respektive zu missbrauchen. Sehr beliebte und in Europa verbreite Varianten sind der Konsum in Joints oder auch Tüten genannt und der Konsum durch Wasserpfeifen, auch Bongs genannt.

Wenn man beim Räuchermischungen rauchen besonders auf die Gesundheit achten möchte, sollte man es einmal mit einem Vaporizer versuchen. Mit großer Wahrscheinlichkeit lässt sich das Krautmaterial der aktuell am Markt erhältlichen Räuchermischungen auch verdampfen. Hierbei wird das Material nur so weit erhitzt, dass sich die für die Rauschwirkung enthaltenen Stoffe lösen. Im Fall von Räuchermischungen handelt es sich hierbei also um synthetische Cannabinoide. Für weiterführende Informationen zum Thema Räuchermischungen & Vaporizer gibt es allerdings sicherlich bessere Anlaufstellen im Internet.

Um zum ursprünglichen Thema zurück zu kommen, dem Räuchermischungen rauchen, möchte ich die in Deutschland wohl geläufigsten Varianten kurz näher beleuchten. Beim Rauchen eines Joints wird meistens eine Mischung aus Tabak und der Räuchermischung der Wahl verwendet. Das Verhältnis zwischen Tabak und Räuchermischung variiert je nach Wahl stufenlos zwischen 50:50 bis zu 69/31 und so weiter. Beim Drehen respektive rollen des Joints beziehungsweise des Tütchens werden gerne Longpapers verwendet.

Diese verfügen häufig über spezielle Eigenschaften beim Verbrennen. Manche Longpapers brennen ziemlich schlecht, andere zeigen ein zügiges Brandverhalten. Hier sind die Geschmäcker recht verschieden. Manchen Konsumenten wird es vermutlich auch schlicht egal sein, welches Brandverhalten das jeweilige Longpaper zeigt, solange die Räuchermischung eine angenehme und potente Wirkung beim Räuchermischungen rauchen zeigt.

Die zweite in Deutschland sehr verbreitete Variante Räuchermischungen zu rauchen ist die Verwendung von Bongs. Hierbei wird der Rauch durch Wasser geleitet und somit ein wenig gefiltert und gekühlt. Je nach größe der Bong besteht die Möglichkeit, die Bong in zwei Schritten zu rauchen. Im ersten Schritt befeuert man das Material, je nach Geschmack pur oder eine Tabak / RM-Mischung, und füllt die Bong mit Rauch. Im zweiten Schritt atmet man tief aus, um dann direkt den etwas abgekühlten Rauch in die Lunge zu saugen. Hierbei ist es möglich, ordentliche Mengen Rausch direkt ohne Nebenluft aufzunehmen.

Für unerfahrene Bong-Raucher wirkt diese Variante oft ziemlich hart, objektiv betrachtet handelt es sich allerdings um eine angenehme Konsumvariante, die je nach Potenz und Dosierung des Materials einen ziemlich intensiven Rausch garantiert. Viele Konsumenten empfinden den Rausch, der durch eine Bong ausgelöst wird, deutlich intensiver als den von Tütchens bzw. Joints. Darüber hinaus fehlt beim Rauchen von Tütchens und Joints der besondere Kick, der beim Räuchermischungen rauchen in der Bong häufig sehr ausgeprägt ist.